Exit

„Mit dem Alter kommt die Weisheit“ so sagt man… und ich hoffe, dass das bei mir ebenfalls zutrifft. Mein Projekt #running66 hatte ich 2014 gestartet, das war so ziemlich exakt vor zwei Jahren und seither nicht konsequent genug daran gearbeitet; essen bereitet mir einfach viel zu viel Freude. Zwar liege ich inzwischen einige wenige Kilogramm unter meinem damaligen Höchstgewicht von 165 kg, aber von meinem Ziel, die 100-Kilo-Marke zu unterschreiten, bin ich noch Galaxien entfernt.

Auch habe ich zunehmend reichlich Schiss, dass mein Körper mir dieses massive Übergewicht von grob 70 kg nicht mehr ewig verzeihen bzw. das tolerieren wird und womöglich doch eines Tages übergewichtsbedingte Krankheiten bei mir auftauchen. Welche das im Einzelnen alles sein können, möge sich bitte jeder selbst vorstellen.

Mein offizielles Startgewicht am 30. Mai 2016 lag bei 160,1 Kilogramm.

Auf diese drohend über mir schwebenden Risiken habe ich wirklich keine Lust mehr und so startete nun erneut mein Angriff auf eine gewaltige Reduzierung meines Körpergewichts. Was das exakt sein wird, dazu mehr, wenn die ersten 10 Kilogramm geschafft sind. Zeigt also meine Waage exakt 150 kg oder weniger an, dann gibts von mir weitere Informationen, was genau ich dieses Mal mache und was sich gegebenenfalls bei mir bis dahin schon hin zum Positiven geändert hat.

Zielgewicht 99 kg

Weitere Ziele mit meinem Projekt: #running66

Zusätzlich zu meinen 66 kg Gewichtsreduktion, habe ich mir weitere Ziele gesetzt; den vollkommenen Wegfall sämtlicher Medikamente: Tabletten gegen zu hohen Blutzucker und Bluthochdruck und die Tabletten, die regulierend in den Harnsäurepegel eingreifen. Somit gibt es für mich wahrlich ausreichend Gründe, dass ich dieses Mal durchhalte und meine Ziele erreiche und letztlich auf Dauer auch halten werde.

Die 1. Stufe meiner Gewichtsreduktion dauert exakt 21 Tage

Für die ganz Neugierigen sei vorab schon so viel verraten: die erste Stufe dauert exakt 21 Tage und hat ausschließlich mit meiner Ernährung zu tun. Selbst Aktivitäten-Kalorien dürfen nicht mit den aufgenommenen Kalorien verrechnet werden. Das von mir gewählte Programm habe ich bisher in dieser Form noch nicht versucht; es klingt allerdings äußerst vielversprechend.

Da ich mich zumindest theoretisch schon sehr umfassend mit Ernährung, mit den so angebotenen Ernährungsplänen, Diäten und wie diese Sachen alle so genannt werden und den damit zusammenhängenden Auswirkungen der einzelnen Nahrungsmittel, Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen und den einzlenen Verzehrmengen befasst habe, ist diese Form, also was ich jetzt exakt 21 Tage durchziehe, komplett neu für mich.

Einige Leute in meinem näheren Umfeld haben das bereits vor mir durchgehalten und hatten damit ordentlich Erfolg.

Anfänglich hat es noch wenig mit sportlicher Betätigung zu tun, wobei ich selbstverständlich weiterhin meine Runden im Wald beim Nordic Walking drehe, denn zusätzliche aktive sportliche Betätigung können nicht schaden.

Eine Steigerung dieser wird später dazu kommen, ganz klar, denn vermutlich wird der Tag kommen, ab dem die Kilos schwerer dazu zu bewegen sein werden, sich dünne zu machen.

Auch werde ich hier darüber berichten, mit welchen Gadgets, welcher Apps für iPhone & iPad ich den Verlauf der einzelnen Werte, wie: Gewicht, Blutzucker, die kcal der einzelnen Lebensmittel u.a. kontrolliere und im Auge behalte. Es bleibt spannend und es lohnt sich, hier mit lesen dran zu bleiben.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top